Heft 04 / 2016 

Wissenschaftliche Kurzberichte, Tierbeschreibungen und Pflegeerfahrungen im Lexikon.
         
Joachim Großkopf stellt in seiner Rubrik Neuimporte aus aller Welt vor.

Revier und Verhalten: Fische kämpfen häufig nach genau festgelegten Regeln und nutzen ihre Dominanz, um Reviere zu gründen und Rangordnungen auszubilden. Wie geht man im Aquarium damit um?           Auf gute Nachbarschaft: eine Dokumentation über das Revierverhalten ausgewählter territorialer Fischarten in Gefangenschaft.          

UV-Schutzproteine als Abwehr gegen Licht- und Wärmestress:Dieser Artikel stellt klar, dass farbige Steinkorallen in der Natur nicht die gesündesten sind.          
Riffhummer: Die nur 10 bis 20 cm langen Arten der Familie der Riffhummer erinnern im Körperbau an ihre großen Vettern in den Kochtöpfen der Gourmet-Restaurants. Im Aquarium sind sie versteckt lebende Gäste.           Ist Helioporacoerulea ein Spurenelementanzeiger? Die Blaue Koralle (H. coerulea) verdankt ihren Namen dem Umstand, dass ihr Kalkskelett blau-grau gefärbt ist. Das kommt durch die Einlagerung blauer Eisensalze. In der Welt der Korallen ist das einmalig. Kann man diese Einmaligkeit zur Beurteilung der richtigen Spurenelementzugabe nutzen?          

Meerwasseraquarianer Heft 3 - 2015    
Verhaltensbeobachtungen an der Neonsternschnecke Gymnodorisceylonica: Größere nichtparasitäre Nacktschnecken können im Riffaquarium noch nicht ausdauernd gepflegt werden. Naturbeobachtungen sind deshalb wichtig, um Erkenntnisse über die Lebensgewohnheiten dieser Tiere zu sammeln.          

Biogene Gifte - Gefahren im Meerwasseraquarium? Teil 2: In diesem Bericht wird über eventuelle Gefahren, die von Meerestieren ausgehen können berichtet.